Startseite  

04.10.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Breaking news, hot gossip

Die renommierte, altehrwürdige Wochenzeitung DIE ZEIT, Sprachrohr und Spiegel des intellektuellen Deutschlands, geht in Sommeroffensive

Die  Chefredaktion des ZEIT-MAGAZINS beschreitet neue Wege und hat eine ganz und gar ungewöhnliche Devise ausgegeben: „Das muss mehr ballern.“ Die heikle Gratwanderung:  Durch populäre, hotte Themen neue Leserschichten erschließen, ohne die alten zu  verprellen. Chefredakteur Sascha Chaimowicz: „Wie wäre es denn, wenn wir mal was über  den Butzemann machen würden?“

Äh, hüstel, Chef, sorry, aber das heißt Ballermann. „Meine ich ja, ich selbst war noch nie da,  aber wir entführen in der nächsten Ausgabe unsere Bildungsbürgermuttchen und -väterchen auf eine Reise zum Epizentrum der deutschen Saufprolls; culture clash at its best, quasi,  check mal was! Ich ruf gleich mal Jenne an.“

Gemeint ist niemand Geringerer als Jens Thele, Mastermind und CEO von Kontorrecords.  Der zeigte sich spontan begeistert: „Krass! Das ist ja sowas wie gelebte  Völkerverständigung.“ Kopf-Deutschland vs. Bauch-Deutschland war gestern, jetzt  marschieren die beiden ehemals bis aufs Blut verfeindeten Fraktionen gemeinsam dem  großen Ziel entgegen: BREIT IN 100 SEKUNDEN. Wer will das nicht?

Schön und gut, aber wer könnte diese mission impossible umsetzen, wer verfügt über die  nötige Expertise, und auf wen kann sich GESAMTDEUTSCHLAND einigen?! Da kam nur einer  in die Tüte: Heinz Strunk, (HEINZER), Wanderer zwischen den Welten. Der ehemalige  hardcore-Tanzmucker, mit allen Wassern der Stimmungsmusik gewaschen UND mit dem  Weihwasser der Hochkultur beträufelt, gefeierter, mit Preisen überhäufter, vom Feuilleton  hofierter Bestsellerautor UND von den Massen verehrt, ein moderner Volkstribun, wie er in  unserer schnelllebigen Discountgesellschaft nur allzu rar geworden ist. Der Auftrag an  Heinzer, eindeutig und glasklar formuliert: „Refrain gleich am Anfang und nicht so`n  Scheißsound, hör mal Layla. Das Ding heißt BREIT IN 100 SEKUNDEN, das Master muss in  einer Woche auf dem Tisch sein. Noch Fragen? Dann darf ich dir das Tschüss anbieten!“

Statt zu implodieren ist Hitgigant Strunk über sich hinausgewachsen und hat das  Unmögliche möglich gemacht. In sechs Tagen und 21 Stunden stand das Ding; auf die Glocke,  auf die Nuss: Da bilden Philosophieprofessorin, Zeitschriftendrücker, Oberstudienrat und  Suff-Harzer spontan eine Polonaise, die nur eine Richtung kennt - dahin, wo die Luft dünn ist,  nach ganz oben!

 

 


Veröffentlicht am: 02.08.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.