Startseite  

05.10.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Die Queen verließ die Bühne

Ein trauriges Winken

Ich bin wie so viele Deutsche tief in meiner Seele doch royalistisch. Das verwundert nicht so wirklich, schließlich wimmelt es in meinem Stammbaum nur so von blaublütiger Verwandschaft.

Elisabeth II. (englisch Elizabeth II), am 21. April 1926 als Elizabeth Alexandra Mary in Mayfair, London geboren, aus dem Hause Windsor gehörte leider nicht dazu. Die Queen war von 1952 bis zu ihrem Tod Königin des Vereinigten Königreiches Großbritannien und Nordirland sowie von 14 weiteren, als Commonwealth Realms bezeichneten souveränen Staaten einschließlich deren Territorien und abhängigen Gebieten. Darüber hinaus war sie das Oberhaupt des 56 Staaten umfassenden Commonwealth of Nations, Lehnsherrin der britischen Kronbesitzungen sowie weltliches Oberhaupt der anglikanischen Staatskirche von England.

Viele Ehren, aber noch mehr Arbeit für eine kleine und so – zumindest nach außen – taffe und kontrollierte Mutter von vier Kindern. Nicht nur dafür wurde die Monarchin immer und immer wieder bewundert.

Ich hatte die Ehre, Elisabeth II. einmal kurz aber nachdrücklich zu sehen. Ich war ihr als lokaler Pressevertreter recht nah – so das die Sicherheitsleute zuließen, als sie bei ihrem Berlin-Besuch am 22. Oktober 1992 auch das unter britischer Verwaltung stehende Kabelwerk in Köpenick besuchte. Das liegt übrigens gar nicht weit vom Station „Alte Försterei“ des Fußball-Bundesligisten 1. FC Union entfernt. Ja, viel ist seit damals im Ortsteil Oberschöneweide passiert. Das Kabelwerk hat auch mit dem Segen der Queen nicht überlebt.

Nun jagt ein Nachruf den anderen, wie gestern auch in der ARD. Leider kam da nur in einem Nebensatz zur Sprache, dass die Queen deutsche Vorfahren hat. Schließlich wurde das Vereinigte Königreiches Großbritannien und Nordirland über viele Jahre von Vertretern des Hauses Sachsen-Coburg und Gotha. Noch heute singt man in Großbritannien die alte deutsche kaiserlichen Hymne („Gott schütze den König“), ab gestern in der Version „God Safe the King“.

Ich werde jetzt mit meiner Queen, der Besten Frau der Welt, frühstücken.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück.

Gratulation allen, die heute Namenstag haben: Otmar, Edgar, Pedro Cl.

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 09.09.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.