Startseite  

07.07.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Neue Kanzlei für Medien- und Entertainmentrecht

Cronemeyer Haisch hilft bei Angriffen aus dem Netz



Als Expertinnen für Medien- und Presserecht bieten sie zusammen mehr als dreißig Jahre Erfahrung, nun haben die Rechtsanwältinnen Dr. Patricia Cronemeyer und Verena Haisch in Hamburg eine gemeinsame Kanzlei gegründet. Mit an Bord bei Cronemeyer und Haisch sind Alexander Lorf als Rechtsanwalt und Amelie Seidenader als Rechtsanwältin.


Ein Schwerpunkt der Kanzlei Cronemeyer und Haisch gilt dem Reputations-Management, auch im digitalen Raum. Verena Haisch berät und vertritt Mandantinnen und Mandanten im Kampf gegen Hatespeech und Hasskriminalität im Netz, unter anderem im Rahmen ihres Engagements für bekannte Politikerinnen und als Anwältin der NGO HateAid. Schon während ihrer Tätigkeit bei internationalen Wirtschaftskanzleien, zuletzt DLA Piper in Hamburg, hat Verena Haisch unter anderem Verlage und TV-Sender im Medienrecht beraten und Redaktionen sowie Produktionsgesellschaften bei der Entwicklung neuer Formate unterstützt. Das renommierte Anwaltsverzeichnis Legal Star 500 kürte Verena Haisch jüngst zum „Rising Star 2022“. Seit Jahren empfiehlt sie das Handelsblatt im Ranking „Deutschlands beste Anwälte“ im Medienrecht.

Dr. Patricia Cronemeyer ist seit 2009 als Rechtsanwältin selbstständig und gilt seit vielen Jahren als erste Adresse für Rechtsfragen in der Entertainment-Branche. Zahlreiche prominente Persönlichkeiten setzen auf ihr Know-how, wenn es um den Schutz ihrer Privatsphäre, um die Abwehr von rufschädigender Berichterstattung oder um die vertragliche Gestaltung von Engagements geht. Für die Mandantschaft aus dem internationalen Showbiz unterhält die Rechtsanwältin ein Büro in Los Angeles/Hollywood, das jetzt auch unter Cronemeyer Haisch firmiert. Zudem ist Patricia Cronemeyer Expertin, wenn es darum geht, den Suchmaschinen-Giganten Google zum Löschen rufschädigender Links zu zwingen. Sie setzt sich für Jugendschutz auf Portalen wie Instagram ein und hat hierzu wegweisende Urteile erstritten. Zunehmend an Bedeutung gewinnt Cronemeyers rechtliche Expertise im Bereich des Influencer-Marketings.

Die Anwältinnen kennen und schätzen sich seit vielen Jahren. „Wenn es um den guten Ruf geht, sollte man sich nicht mit Kompromissen zufriedengeben“, lautet ihr gemeinsames Credo. Von der manchmal recht lauten medialen Selbstinszenierung einiger männlicher Branchenkollegen grenzen sich Patricia Cronemeyer und Verena Haisch bewusst ab. Für das Recht ihrer Mandantschaft kämpfen sie hart in der Sache und mit Herzblut und Leidenschaft – aber am liebsten hinter den Kulissen.

 


Veröffentlicht am: 24.06.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.