Startseite  
   

08.02.2023

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Vision Urbanaut

So sieht Mini die Zukunft



Mit der digitalen Konzeptstudie Vision Urbanaut möchte die britische BMW-Tochter Mini einen Ausblick geben, wohin die Reise zukünftig gehen könnte.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um eine Art Van-Crossover, der trotz seiner kompakten Abmessungen von gerade einmal knapp 4,50 Metern seinen Insassen viel Raum gewährt und dabei höchst flexibel ist. Das beginnt bereits bei der wandelbaren Optik.

Die virtuelle Studie nimmt das klassische Mini-Design auf und interpretiert es in die Neuzeit. Das mehrfarbige, dynamische Matrix-Licht an Front- und Heckleuchten ermöglicht die Darstellung von unterschiedlichen Grafiken, dadurch kommuniziert der Vision Urbanaut mit seiner Umwelt. Als ein weiteres Stilelement der Fahrzeugkommunikation dienen die so genannten „Skateboard Wheels“ in der Farbe Ocean Wave. Die transparent und von innen beleuchteten Felgen können je nach Fahrmodus die Farbgebung verändern. Die Verwendung von nachhaltigen Materialien sowie ein elektrischer Antrieb runden das Gesamtkonzept ab. Autonomes Fahren wäre mit dem Konzeptfahrzeug natürlich ebenfalls denkbar.

Der Einstieg erfolgt beim Mini Vision Urbanaut über eine seitliche Schiebetür. Die Pforte öffnet nicht mit einem gewöhnlichen Fahrzeugschlüssel, sondern über Smart Device, also mittels eines Smartphones oder Tablets. Daher kann der Zugang auch für andere Familienmitglieder oder Freunde vordefiniert werden. Die Gestaltung des Innenraums haben die Designer unterdessen völlig auf den Kopf gestellt. Die typischen Mini-Rundinstrumente befinden sich bei der Studie nicht direkt vor dem Fahrer, sondern an einem Tisch im Zentrum des Fahrzeugs. Überhaupt gestaltet sich das Interieur beim Vision Urbanaut äußerst wandelbar. Die Vordersitze sind drehbar, die Rücksitze lassen sich umklappen und schwenken. So entsteht mit wenigen Handgriffen ein Wohnzimmer mit einer gemütlichen Sitzecke, da das Cockpit abgesenkt werden kann.

Das personalisierte Erlebnis an Bord sollen verschiedene Konfigurationen wie „Chill“, „Wanderlust“ oder „Vibe“ unterstreichen. Hierzu tragen auch verschiedene Duftnoten sowie eine individuelle Ambientebeleuchtung bei. Ein besonderes Raumgefühl ermöglicht zudem die Windschutzscheibe, die sich nach oben öffnen lässt. So entsteht ein „Street Balcony“, der eine direkte Unterhaltung aus dem Fahrzeug heraus mit Personen aus der Umgebung zulässt.

Während der Fahrt lassen sich beim Urbanaut maßgeschneiderte Playlists, Audiobooks oder Podcasts abrufen. Darüber hinaus unterbreitet ein persönlicher Reiseplaner individuell zugeschnittene Tipps und Points of Interest (POI).

Noch ist der Mini Vision Urbanaut eine digitale Fingerübung der Designer und Entwickler. Ob das Konzeptfahrzeug jemals in die Serienproduktion geht, lässt Mini offen. Doch gibt die Studie zumindest ansatzweise einen kleinen Ausblick auf die künftige Designsprache bei der britischen Traditionsmarke.

Fotos: Auto-Medienportal.Net/BMW

 


Veröffentlicht am: 19.11.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2023 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.