Startseite  

04.10.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Ben Willikens: "Kälte - Räume"

... ist von 04.03. – 01.05. 2022 in der ALBERTINA zu sehen



Die ALBERTINA nimmt eine bedeutende Schenkung von Ben Willikens zum Anlass und zeigt von März bis Mai das unverwechselbare Œuvre des Künstlers. Das menschenleere Werk des legendären Rektors der Münchner Kunstakademie und Meisters der Ästhetik der leeren Räume nimmt den Betrachter durch seine frappierende Kälte in Beschlag.

Seine großformatigen Gemälde, die zumeist streng komponierte, menschenleere Räume zum Hauptmotiv haben – insbesondere jener Werkzyklus, der durch Leonardo da Vincis Abendmahl inspiriert ist – machten Willikens in der zweiten Hälfte der 1970er Jahre berühmt.

Der 1939 in Leipzig geborene Willikens verbrachte 1969 aufgrund einer Krankheit fast ein Jahr in einer geschlossenen Anstalt. Dieses einschneidende Erlebnis verarbeitete der Künstler in einer Serie von Acrylbildern, die die eisige Bildsprache von Gängen, einprägsamen Orten und Gegenständen aus der Klinik einfangen. Diese selbsterlebte Barbarei und Grausamkeit der Leere zeigt uns Willikens als eindrucksvolles, thermisches Ereignis der Farbe.

Die Ausstellung zeigt knapp 50 Werke, die zwischen 1971 und 2021 entstanden sind und spannt so einen Bogen über das gesamte Schaffen des Künstlers. Drei Werkgruppen bilden die Hauptsäulen der Präsentation: Willikens‘ Anstaltsbilder der 1970er Jahre, in denen er – vor allem in seiner Zeit als Stipendiat in Florenz und Rom – diesen düsteren Abschnitt seines Lebens motivisch verarbeitete. Ein weiterer Schwerpunkt wird mit Werken aus der jüngst entstandenen Serie ORTE 2 gesetzt, in der Willikens sich noch einmal mit der Zeit des Nationalsozialismus beschäftigt. Als Kontrapunkt dazu zeigt die ALBERTINA Schlüsselwerke aus dem Zyklus Räume der Moderne.

Seine Anstaltsbilder und Räume sind Bilder ohne jegliche Menschen, so wie man es aus der Architekturmalerei gewohnt ist. Doch damit hat die Malerei von Ben Willikens nichts zu tun: Obwohl durchwegs menschenleer, steht das Individuum im Mittelpunkt. Dieses reflektiert sich in eben jenen Objekten, die seiner Haft dienen: Käfige, Schlüssel, Eisentüren, Bahren oder Spinde.

Die Eiseskälte der Anstaltsbilder, die den Künstler schlagartig bekannt machten, findet sich auch im Spätwerk Willikens’, das vor allem auch eine Auseinandersetzung mit dem Dritten Reich ist: Man wirft einen schaudernden Blick in das Labor des gefürchteten Ausschwitz-Arztes Josef Mengele oder aus dem Fenster von Hitlers Wohnraum am Obersalzberg. Immer einher geht dabei die Ästhetik des Bösen mitsamt ihrer Banalität. Die Grausamkeit der Leere verleiht auch dieser Schaffensphase ihre besondere Kraft.

In der Ausstellung zu sehen sind auch Werke von Robert Longo, Eduard Angeli, Sasah Okun und Helnwein, der zwar ähnliche Themen behandelt, diese jedoch anhand seiner Figuren thematisiert. Gewählt wurden KünstlerInnen, die für Willikens’ Schaffen von besonderer Relevanz sind.

ALBERTINA
Albertinaplatz 1
1010 Wien
www.albertina.at

Bild: Ben Willikens: Raum 1614 (ORTE 2), 2021
Acryl auf Leinwand (ALBERTINA, Wien
© Bildrecht, Wien, 2022)
Foto: Michael Steinle

 


Veröffentlicht am: 19.02.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.