Startseite  

03.12.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Welche Vorteile Intervallfasten bietet

Mehr Zeit für Hobbys, ...

Wer sich für Ernährungstrends interessiert ist sicher schon auf den Begriff Intervallfasten gestoßen. Darunter versteht man einen zeitlich begrenzten Nahrungsverzicht, der viele gesundheitliche Vorteile bringt.

In der heutigen Zeit haben sich viele angewöhnt permanent zu snacken. Die ständige Nahrungsaufnahme überfordert den Körper, weil er kaum Zeit hat sich zu regenerieren und der Verdauungstrakt permanent beschäftigt ist. Genau an diesem Punkt setzt das Intervallfasten an. Wer nicht ständig auf das Essen fokussiert ist, hat mehr Zeit, um Hobbys nachzugehen. Egal ob es Sport oder der Besuch im NetBet Casino online ist, die Nahrungspause kann vielseitig genutzt werden.

Die Grundlagen des Intervallfastens

Beim Intervallfasten geht es darum, mit Nahrungspausen den Körper zu entlasten. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Varianten. Bei der 16:8 Methode ist eine 16-stündige Fastenzeit vorgesehen. Wie man diese anlegt, bleibt jedem selbst überlassen. Wer morgens hungrig erwacht, kann schwer auf das Frühstück verzichten. Dann lohnt es sich die erste Mahlzeit gegen 8 Uhr einzunehmen. Das bedeutet allerdings, dass zum letzten Mal um 16 Uhr etwas verzehrt werden darf. Experten empfehlen zwischen den Mahlzeiten eine vierstündige Pause einzuhalten. So ergeben sich beim oben genannten Beispiel drei Mahlzeiten: Eine um 8 Uhr, eine um 12 Uhr und eine um 16 Uhr. Danach sind nur mehr kalorienfreie Flüssigkeiten erlaubt: Kaffee ohne Milch und Zucker, ungesüßter Tee, eine dünne Gemüsebrühe oder Wasser kommen in Frage.

Bei der 5:2 Methode gelten folgende Regeln:

●    An fünf Tagen pro Woche darf normal gegessen werden. Dabei gilt es der Gesundheit zuliebe die allgemein gültigen Ernährungsempfehlungen zu berücksichtigen. Dazu zählt zum Beispiel weniger Fleisch zu konsumieren und Vollkornprodukten sowie Gemüse den Vortritt zu lassen. Auch hochwertige Pflanzenöle gehören zu einer ausgewogenen Kost dazu
●    Bei der 5:2 Methode nehmen Männer an den beiden Fasttagen 600 bis 850 Kalorien, Frauen 500 bis 800 Kalorien zu sich (je nach Aktivitätslevel)
●    Für die Fastentage bieten sich Gemüsegerichte an: Sie liefern bei großem Volumen wenige Kalorien
●    An den Fastentagen sollte man auf Zucker und Weizenmehlprodukte verzichten

Die Vorteile des Intervallfastens

Beim Intervallfasten handelt es sich um keine Diät, die nur einige Wochen durchgeführt wird, sondern um eine langfristige Ernährungsumstellung. Einer der Vorteile dabei ist, dass zwar ein ausgewogener Speiseplan empfohlen wird jedoch nichts verboten ist. Es ist also durchaus möglich, sich bei einer Familienfeier ein saftiges Schnitzel und ein Stück Torte zu gönnen, wenn im Alltag die Richtlinien des Intervallfastens eingehalten werden.

Beim Intervallfasten gerät der Körper in den Zustand der Autophagie. Dabei handelt es sich um einen Prozess, der sozusagen Körperzellen recycelt. In Tierversuchen wurde festgestellt, dass teilweises Fasten die Lebenserwartung von Mäusen erhöht. Den Grund dafür fanden Forscher im natürlichen Reinigungsprozess, der bei Nahrungsverzicht in Gang kommt. Außerdem kommt es beim Intervallfasten zu einem verbesserten Stoffwechsel aktiviert. Einer der weiteren Gründe warum es sich lohnt Intervallfasten über einen längeren Zeitraum hinweg auszuprobieren ist die positive Wirkung auf das Hautbild. Beim Fasten wird das Wachstumshormon IGF-1 in der Leber in geringerem Maße produziert. Es ist für die Entstehung von Akne mit verantwortlich.

Wenn man sich während der Essensphase nicht nur von Fastfood und anderen ungesunden Lebensmitteln ernährt, führt Intervallfasten zu einer Gewichtsreduktion. Ungefähr nach 12 Stunden stellt der Körper seine Energiebereitstellung nämlich um und bezieht sie aus Fettreserven, wenn die Glukosespeicher geleert sind. Außerdem hat sich herausgestellt, dass Intervallfasten die Stimmung hebt und außerdem für besseren Schlaf sorgt. Anfangs mag es etwas schwierig sein, sich an die neue Ernährungsweise zu gewöhnen. Dabei hilft Ablenkung jeder Art. Die einen machen vielleicht einen ausgedehnten Spaziergang, andere wiederum registrieren sich im Casino Schweiz und vergessen vor lauter Spannung bei einer aufregenden Partie Roulette ihre Gedanken an das Essen. Nach einiger Zeit reguliert sich das Hungerempfinden und die Nahrungspausen gehören zum normalen Tagesablauf dazu.

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 18.06.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.