Startseite  
   

07.02.2023

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Weinlese 2022 im Frankreich

Domaine Bonnet: A0C Côtes du Marmandais: Sud-Ouest

 


Die Lese fand schnell statt auf Grund der hohen Hitze im Sommer. Wir sollten in 4 Wochen tun was normalerweise 4 Wochen braucht.


Die Qualität ist optimal mit Erträgen in Ordnung von 20% weniger, allerdings höher als 2021.
Zu notieren die erste Lese mit Syrah und Gamay, die zu einem neuen Vin de Garage reserviert werden soll, in Stückfass vinifiziert wird und gegen 2026 verfügbar sein wird.

Demazet: Ventoux und Rhonetal

Die Lese lief gut und endete am Freitag dem 23 September. Mehr Angst (Trockenheit) als Weh (es hat ab 15. August geregnet, was für die Trauben sehr positiv war). Es sollte uns erlauben einen quantitativen Jahrgang (18000 Hl versus 13000 Hl) und bestimmt qualitativ. Zu produzieren Es ist noch zu früh um sich bezüglich der endgültigen Qualität auszudrucken, Wir sind aber optimistisch.

Terroirs & Talents: Beaujolais

Winter/Frühjahr
Mangel an Wasser von Januar bis Ende Mai.Kälte in Januar und dann mildes Wette
Wie 2021, Frost Anfang April mit selten Schaden.
Mai war aussergewöhnlich trocken und warm. Besonders sonnig, am 3. Platz nach den schönen Jahrgängen 2021 und 2020.
Sehr guter sanitärer Zustand.

Im Sommer
Sonnig und warm: frühe Reife der Trauben. Kleine Beeren und dicke Haut.
Auf Grund der langen Trockenheit im Sommer waren die Erträge geringer.
Die Lese fand am 25. August statt. Beginn mit jungen Weinbergen, die mehr unter der Hitze gelitten haben.
Es wird mit einem schönen Jahrgang gerechnet. Zwischen 2015 und 2020.
Allerdings mit schwachen Erträgen.

Bourgogne: Chablis Millet

2022: Qualität une Quantität.
Schön ausgewogen mit einem perfekten Sanitären Zustand. Potentiel für einen grossen Jahrgang.
Nach einem milden und trockener als die Durchschnitt Winter, hat die Kälte die Winzer gezwungen gegen 4 Frostnächte Anfang April zu kämpfen. Glücklicherweise, bei dieser Wachstumstufe, haben sich die meisten Weinberge geschützt und die Schaden wurden limitiert.

Es ist schliesslich nicht der Frühzeitigere Jahrgang.

Allerdings auf Grund der unterschiedlichen Situation, einer günstige Klimaanlage und unerwarteten Erträgen hat die Lese fast einen Monat gedauert.

Die Lese war sehr schön; sowohl was die Quantität anbelangt (schöne Erträge, wenig bei der Sortierung zu eliminieren, bis auf einige trockenen Beeren), ausgewogener und besonders aromatischer Most, sowohl bei den Weiss als bei den Rotweinen. Mit einem schönen Säureniveau.

Man soll noch warten um das aromatische Profil und Endgleichgewicht des Jahrgangs 2022 zu kennen.
 
Champagne

Nach einem schwierigen Jahr mit dem Jahrgang 2021, Haben die Champagnerpflanzen mit einem sowohl qualitativ als quantitativ aussergewöhnlichen Jahrgang kompensieren können. Die Bezeichnung stieg um 20% mit 12000 Kilos pro Hektar und die Möglichkeit die Kellerei mit einer qualitativen Reserve um 4400 Kilos pro Hektar « auszufüllen », was für die nächste Lese dienen wird. Dieses Jahr war die Lese sehr homogen sowohl bei unserem Partner Georges Vesselle, ein Spezialist der Pinot Noir als unserem Partner Champagner Paul Laurent in Bethon im Sezannegebiet mit den Chardonnays. Im Augenblick kann man von Jahrgang 2022 sprechen allerdings soll man auf die Gärungen und die Assemblage warten, um eine genauere Idee zu haben.Schade dass diese Lese erst Ende 2024 verfügbar sein wird denn es fehlt an Champagner auf dem Markt…

Bordeaux

Mit einem fast perfekten Frühling, wo überall der Austrieb wunderbar war, war der Sommer besonders trocken und sonnig. Trotz einem aussergewöhnlichen Sanitären Zustang, bleibt das Votum für alle Chateaux nicht ausreichend.

Bei Château Anthonic in Moulis en Médoc, handelt es sich um ein Verlust bei 40% trotz einer sehr qualitativen Lese.

Und minus 30% bei Château Saint Aubin in Medoc, der nicht vom Einfluss der Mündung der Gironde profitieren könnte. Sehr schöne Carmenere dieses Jahr bei Saint Aubin, die 20% beim Verschnitt dieses Jahrgangs darstellen werden. Ein heisser Jahrgang, der aber mit einer grossen Qualität bleiben wird.

Provence

Das Anbaugebiet hat unter der Trockenheit gelitten, aber lie Vermentino, Grenache und Cinsault sind mehr als die Merlot und Cabernet Sauvignon an der Hitze gewöhnt. Dann wurde die Lese die Mitte August mit einem exzellenten sanitären Zustand begann. Die Tendenz bei unserem Partner Château Pas du Cerf ist bei den Grenache mit einer blassen Farbe. Ab nächstem Dezember werden die Weine bei den Rosé und weissen Qualitäten bereit.

Cidre

Trotz einem guten Leseanfang, war die Trockenheit präsent, und vor der Lese fielen die Äpfel auf dem Boden. Es sei ein Leseverlust um 30% für die Äpfel allerdings werden die Birnen bei der Trockenheit weniger betroffen, Was bei unserem Partner Cidre Fournier einen ekzellenten Jahrgang ergeben wird.

 


Veröffentlicht am: 03.12.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2023 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.